Das Unternehmen
Einladung Unternehmensphilosophie Chronik Historische Umgebung Team Räuumlichkeiten
Im Trauerfall
Was tun im Trauerfall? Unsere Leistungen Abschied Trauerfeier Bestattungsarten Produktgalerien Trauerfloristik Trauerdruck Trauerliteratur Trauermusik Begleitung für Trauernde
Vorsorge
Was ist das? Finanzielle Absicherung Partner Vorsorgerechner
Aktuelles
Aktuelles
Medien
Presse Video Aktuelle Werbung
Ratgeber
Patientenverf?gung Testament Beileidsbekundungen Wie erkl?re ich Kindern den Tod? Wenn ein Kind stirbt Erbrecht Grabarten - Bestattungsformen Downloads
Kontakt
E-Mail Anfahrt Impressum

Testament

Wer im Erbfall für Klarheit sorgen und Streit vermeiden will, sollte ein Testament verfassen. Damit können die Erben von persönlichen Dingen und von Vermögen oder Immobilien festgelegt werden. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die gesetzliche Erbfolge (siehe „Erbrecht“) nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Durch ein Testament können diejenigen als Erben eingesetzt werden, die Ihrem letzten Willen entsprechen.

Für kinderlose Ehepaare, auch für Paare mit Kindern, wenn das Eigenheim zunächst dem überlebenden Ehepartner zukommen soll, oder für Paare ohne Trauschein kann ein Testament entscheidend sein, um den Partner abzusichern.

Verfassen Sie Ihr Testament handschriftlich und versehen Sie es mit Ort, Datum und mit Ihrer Unterschrift. Ein selbst verfasstes formloses, handschriftliches Testament ist gültig. Das notarielle Testament hat aber den Vorteil, dass es juristisch abgesichert ist und Auslegungsschwierigkeiten ausgeschlossen werden können.

 

Dortmund, den 16.05.2011

Mein letzter Wille

Ich, Gustav Ernst, geboren am 20.11.1947, derzeit wohnhaft Große Bleiche 23 in Dortmund, bestimme als meinen letzten Willen das Folgende:

Mein gesamtes Vermögen soll mein Enkel Rudolf erben. Mein Haus in Wangen im Allgäu soll jedoch meine Tochter Susanne bekommen.


Unterschrift (am besten mit vollem Namen)